Hier geht’s zum Juni-Monitoring

“Viel Lärm um nichts”
5. Juli 2019
PK zur Einweihung der UFP-Messstation
18. Juli 2019

Hier geht’s zum Juni-Monitoring

Wenige Lärmpausen für den Frankfurter Süden

Zur Jahresmitte befassen wir uns im vorliegenden Monitoring-Bericht ausführlicher mit dem Lärmpausenmodell am Frankfurter Flughafen. Die Lärmpause am Abend von 22 bis 23 Uhr soll zur Entlastung der Bevölkerung im Frankfurter Süden beitragen.
Beim Vergleich der Angaben des Hessischen Ministeriums für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen (HMWEVW) zu den durchgeführten Lärmpausen mit den tatsächlich stattgefundenen Landungen auf der Nordwestlandebahn und der Centerbahn ab 22 Uhr ergibt sich eine deutliche Abweichung. Der Grund dafür liegt am Swing-Over-Anflugverfahren. Der Pilot fliegt dabei nach Genehmigung durch den Tower eine andere als bisher vorgesehene Landebahn an, in diesem Falle die Centerbahn anstatt der Südbahn. Obwohl die Centerbahn während der abendlichen Lärmpause für Landungen gesperrt ist, sind Swing-Over erlaubt. Sie werden als konform zum Lärmpausenmodell angesehen. Zwar sind Landungen auf der Centerbahn im Vergleich zu Landungen auf der Nordwestlandebahn leiser vom Süden Frankfurts aus betrachtet, dennoch werden die Landungen auf der Centerbahn von den Frankfurter Bürgerinnen und Bürgern als störend wahrgenommen. Im ersten Halbjahr 2019 sind nur an acht Prozent der Tage keine Landungen ab 22 Uhr auf beiden Bahnen durchgeführt worden. Die ausführlichen Erläuterungen zu den Lärmpausen können Sie auf den Seiten 8 und 9 unseres Berichtes nachlesen.

Das PDF-Dokument steht Ihnen in gewohnter Weise zum Download im Monitoringbereich “Flugbewegungen” bereit.