Hier geht’s zum Dezember-Monitoring

Neujahrsgruß 2020
6. Januar 2020

Hier geht’s zum Dezember-Monitoring

Ryanair führt auch 2019 die Liste der verspäteten Airlines an

Auch wenn sich 2019 die verspäteten Landungen nach 23 Uhr von Ryanair zum letzten Jahr halbiert haben, führt die Airline noch die Liste mit 164 Flügen an. Einzelne Flüge waren dabei auf denselben Strecken bis zu 30-mal verspätet. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 1115 verspätete Starts und Landungen durchgeführt. Das sind weniger als 2018 und 2017, aber immer noch mehr als in den Jahren davor (siehe Seite 3, 6 und 8). Anhand von zwei Umläufen von Ryanair-Flügen wird im Monitoring-Bericht auf Seite 9 im Detail erläutert, wie schnell sich Verspätungen ergeben können. Am Ende des Tages weichen geplante Zeiten stark von tatsächlichen Landezeiten ab. Bei den gewählten Beispielen kommen die Flüge am Abend 90 bis 100 Minuten verspätet in Frankfurt an. Die Abwicklung am Flughafen im Tagesverlauf spielt hier eine große Rolle.
Des Weiteren werden im Monitoring auf Seite 2 die An- und Abflüge nach Himmelsrichtungen dargestellt. 2019 wurden 42,6 Prozent aller Starts und Landungen im Osten des Flughafens durchgeführt. Der Rest verteilt sich annähernd gleichmäßig auf den Westen und Süden, wobei im Süden nur Starts stattfinden.
Wie gewohnt sind auch alle Details zu den Kurzstreckenflügen (siehe Seite 4 und 5) und den Lärmpausen (siehe Seite 10) im Bericht enthalten, der jetzt in gewohnter Weise zum Download im Monitoringbereich “Flugbewegungen” bereitsteht.